Drucken

Richte immer die Gedanken
Fest und ohne schwaches Schwanken
auf das selbst gewählte Ziel!
Hilft das Herz als Kompass viel,
weist die Richtung in der Stille,
soll der selbst gewählte Wille
doch dich stärken, festzuhalten
und dein Leben zu gestalten.
Nach den großen Tugendbildern,
die des Lebens Härte mildern:
Güte allen Menschen zeigen,
Wahrheit gegen Jedermann,
über andere Fehler schweigen,
und nur wollen, was man kann.

Eintragung Reichweins in das
Poesiealbum eines Schülers - 18.01.1931