Drucken

Von A.

Meine Klasse und ich sind mit dem Zug und mit dem Bus nach Bachheim gefahren. Dann sind wir zur Fuß gelaufen. Da gab es zwei gefährliche Wege namens "Wutachschlucht" und "Gauchachschlucht". Als wir endlich angekommen waren, mussten wir über eine sehr, sehr gefährliche Brücke. Dort durften immer nur drei Personen drauf. Danach, als wir angekommen waren, durften wir die Rettungsleiter sehen. Nach einer Weile gab es dann Abendessen. Bevor wir gegessen hatten, haben wir Flüsterpost gespielt. In unserem Zimmer gab es komische Sachen. Da standen zum Beispiel sehr komische Sprüche.

Am zweiten Tag sind wir mit Gummistiefeln in den Bach reingegangen und haben Tiere gesucht. Ich habe vier Krebse und eine Schnecke gefunden. Am letzten Tag mussten wir die Tiere frei lassen.

Von D.

Als wir ins Landschulheim gegangen sind, waren wir sehr lange wandern. Als wir angekommen waren, waren wir noch ein bisschen draußen. Am nächsten Tag haben wir einen Ausflug nach Donaueschingen gemacht. Wir waren dort an der Donauquelle, in der sehr viel Geld lag, das Menschen dort reingeschmissen haben. Am Abend haben die Kinder, die wollten, eine Nachtwanderung gemacht. Als sie zu Ende war, sind wir wieder zur Bürgmühle gewandert und haben dort ein Lagerfeuer gemacht. Wir haben Maiskolben gegrillt. Am nächsten Tag haben wir noch gefrühstückt und sind dann gegangen.

 

Von E.

Am Montag, 19.09.2011 sind wir ins Landschulheim gefahren. Als wir dort waren, sind wir in den Bach gegangen. Dort haben wir Tiere gesucht. Im Bach waren viele kleine Krebse. Wir haben auch ein Tier gefunden, das wie eine Wespe ohne Flügel aussah. Wir waren sieben Mädchen und haben alle in einem Zimmer geschlafen.

Am nächsten Tag sind wir in ein Museum gegangen, das sehr alt war. Im Museum waren viele echte Tiere, aber sie waren alle tot. Als wir in das Zimmer mit den ausgestopften Tieren reinkamen, habe ich mich erschreckt, weil dort ein Bär stand, der ein Koch im Kopf hatte. Außerdem haben wir ein Hochzeitskleid gesehen. Das Kleid war aus Gold und war schon 200 Jahre alt. Ich habe auch Muscheln gesehen, eine davon war sogar lila. Als wir nach Hause kamen, war es schon dunkel. Wir haben dann ein Lagerfeuer gemacht, an dem wir Mais gegrillt und gegessen haben, aber er war sehr hart. Als es richtig dunkel war, sind manche Kinder mit Frau Fischer und Frau Sauerborn losgegangen, um eine Nachtwanderung zu machen. Es war sehr gruslig. Ich dachte, dass jemand aus dem Wald springt und mich in kleine Stücke schneidet, aber es war alles gut. Wir haben die Nachtwanderung gut geschafft.

Am 21.09. fuhren wir nach Hause. Ich wollte nicht nach Hause gehen. Es war sehr toll!